Gesundheit vom feinsten: Luxus-Suite im Spital

Das Topspital, der weltbeste Arzt und bei Bedarf eine 300 Quadratmeter Suite. Fragen Sie den medizinischen Concierge.

S.Kleinlein
Stephanie Kleinlein, Redaktion
10 Min

Die eigene Gesundheit ist ein kostbares Gut. Speziell für jene, bei denen sie auf dem Spiel steht. Ein medizinischer Concierge Service nimmt Patienten und ihren Angehörigen viele Sorgen ab und kümmert sich um die optimale Behandlung. Wenn es hilft, auch am anderen Ende der Welt.

Medizinischer Concierge Service

Ein zweiter Blick auf die Fallzahlen eines Arztes hilft bei der Entscheidungsfindung.

Axel Wiesner ist Managing Partner bei Intercomcare, einem Spezialisten für medizinische Behandlungen in der Schweiz und den führenden Medizinstandorten Europas. In mehr als 15 Jahren im internationalen Patientenmanagement haben Wiesner und sein Team mehr als 1000 Patienten zu einer Spitzenbehandlung verholfen. Er erklärt: „An erster Stelle steht bei den Patienten immer das Bedürfnis, von den Ärzten oder Ärztinnen behandelt zu werden, deren Expertise ihrem Befund am nächsten kommt. Sie selbst verfügen jedoch nicht über das Hintergrundwissen, um dies sicherzustellen.“ Eine unabhängige Beratung und Prüfung durch einen medizinischen Fachmann im Vorfeld der Therapie kann folglich einen grossen Unterschied machen.

An erster Stelle steht bei den Patienten immer das Bedürfnis, von den Ärzten oder Ärztinnen behandelt zu werden, deren Expertise ihrem Befund am nächsten kommt.

Prüfung von Entscheidungsprozessen und Alternativen

Im Normalfall wird ein Patient von seinem behandelnden Arzt zu einem Spezialisten überwiesen oder in das nächstgelegene Krankenhaus, in dem die Operation oder Therapie durchgeführt werden kann. Dessen Entscheidungen beruhen oft auf seinen langjährigen Erfahrungen mit seinem Netzwerk. Ein solches Vorgehen ist bewährt. Speziell hierzulande muss sich ob des Top-Niveaus kein Kranker Sorgen machen. Dennoch werden diese Prozesse zu selten auf den Prüfstand gestellt oder nicht alle Optionen ausgeschöpft. Auch Ärzte-Rankings, die manche zurate ziehen, sind nicht mehr als eine Karte der Ärzte- und Spitallandschaft, die ein Unsachkundiger kaum zu lesen weiss. Behandlungsoptionen im Ausland stellen Erkrankte zudem vor hohe sprachliche und bürokratische Hürden. Sie kommen ohne sachkundige Unterstützung kaum zustande.

Speziell in ganz akuten Notfällen ist unsere Unterstützung eine grosse Entlastung für die Betroffenen und ihre Angehörigen.

Koordination von Spitzenbehandlungen im In- und Ausland

Ein medizinischer Concierge Service ebnet diesen Entscheidungsprozess. So können Axel Wiesner und sein Team selbst Statistiken zu den Fallzahlen und Komplikationsraten eines bestimmten Arztes in Erfahrung bringen und die Auswahl der infrage kommenden Ärzte und Spitäler eingrenzen. Bei der Wahl einer medizinischen Behandlung im Ausland kümmern sich die Concierges um die komplette Abwicklung. Vor, während und auch nach der Behandlung. Dies gilt umgekehrt auch für internationale Rückführungsaktionen in Notfällen, wie die Rega sie durchführt. „Speziell in diesen ganz akuten Fällen“, sagt Wiesner, „ist unsere Unterstützung eine grosse Entlastung für die Betroffenen und ihre Angehörigen.“ Schwere Krankheiten und Unfälle stellen fast immer eine grosse Überforderung für Patienten und ihre Angehörigen dar. Der Medical Concierge ist eine wertvolle Stütze, wenn es um medizinische Entscheidungen und die Organisation der therapeutischen Massnahmen geht.

Medizinische Unterstützung über Generationen

Dabei muss es nicht immer ein besonders heikler oder bedrohlicher medizinischer Anlass sein, der die Einbindung eines medizinischen Concierge Services sinnvoll macht. Ähnlich eines Family Offices, dient er Familien langfristig als Institution des Vertrauens und persönlicher Ansprechpartner in allen medizinischen Belangen und das über Generationen hinweg. Er kann, mit dem Einverständnis der Familie, Krankenakten aufbewahren. Gibt es Krankheiten, die öfter in der Familie vorkommen und möglicherweise erblich bedingt sind , wie bestimmte Arten von Krebs, ist es der Medical Concierge, dem diese Häufung auffällt .

Personalschlüssel und persönliche Präferenzen

Neben der Arzt- und Spitalwahl gilt es auch Fragen zu klären, die nicht medizinischer Natur sind. Denn auch an einem Top-Standort arbeiten Ärzte und Kliniken unter hohem Kostendruck. So achter ein medizinischer Concierge Service mit auf den Personalschlüssel, das heisst die Anzahl der Personen, die für die Betreuung des Patienten zur Verfügung stehen. Hinzu kommen andere Anliegen, die dem Patienten und seiner Familie das Leben erleichtern und die Genesung fördern. Das Bedürfnis, die Familie in der Nähe zu wissen, spielt eine grosse Rolle. Dies ist, speziell bei Familien die aus dem Ausland in die Schweiz kommen oder Schweizern, die sich im Ausland behandeln lassen, mit einem hohem logistischen Aufwand verbunden: Visabeschaffung, die Organisation der Unterbringung von Freunden und Angehörigen sowie das Aufsetzen möglicher Sondervereinbarungen, die dem kulturellen und religiösen Hintergrund gerecht werden.

Nach Rücksprache mit den Leistungserbringern ist auch eine Incognito-Behandlung möglich.

Diskretion bitte

Weitere, sehr entscheidende Rollen fallen der Sicherheit und Diskretion zu. Viele Patienten, die einen medizinischen Concierge Service in Anspruch nehmen, sind Personen des öffentlichen Lebens, so auch bei Intercomcare. „Generell ist die ärztliche Schweigepflicht ein weitreichender Schutz. Aber wenn es dem Patienten ein besonderes Bedürfnis ist, ist nach Rücksprache mit den Leistungserbringern auch eine Incognito-Behandlung möglich“, erklärt Wiesner. Die Kosten hierfür werden jedoch nur in grossen Ausnahmefällen und im Fall besonders exponierter Persönlichkeiten von den regulären Leistungserbringern getragen. Die Behandlung dieser sensiblen VIPs bringt häufig auch die Herausforderung der Unterbringung von Security-Services in unmittelbarer Nähe des Patienten und seiner Familie mit sich. Im Bereich des räumlichen Angebotes der Kliniken für besonders anspruchsvolle Kunden gibt es laut Wiesner insbesondere in der Deutschschweiz noch etwas Nachholbedarf, während einige Häuser in der Westschweiz sich schon auf derlei Ansprüche eingerichtet sind. Viele Schweizer Privatkliniken verfolgen heute ausserdem Konzepte, die medizinische Leistungen mit einer gehobener Gastronomie kombinieren. Grosser Vorreiter im Ultra-High-Segment ist jedoch Grossbritannien. „Dort“, sagt Wiesner, „ist es tatsächlich möglich, eine 300 Quadratmeter Suite direkt im Spital buchen.“

Besondere Einsätze für Menschen in Not

Oft als Service für Superreiche verpönt, ermöglicht der Concierge Service vielen Menschen eine zeitgemässe medizinische Behandlung, die kein Vertrauen in das Gesundheitssystem ihres Heimatlandes haben. Axel Wiesner erinnert sich an einen Fall, in dem er für einen Klienten die erste vollständige Heimdialyse in Kooperation mit einem lokalen Dienstleister in Russland organisiert hat. Oder an ein Kind aus dem Kaukasus, das mit Unterstützung eines Charity-Fonds in der Schweiz erfolgreich gegen seine Krebserkrankung behandelt werden konnte. „Diese Genesungsmomente sind auch nach 20 Jahren unbezahlbar. Unabhängig davon, was wir investieren mussten.“

Für Newsletter anmelden