Goodbye Klimawandel: Schönste Flucht-Destinationen

Wo bin ich mit meiner Familie vor dem Klimawandel sicher und wie kommen wir dorthin? Die Top Safe Places und ihre Niederlassungsbedingungen.

S.Kleinlein
Stephanie Kleinlein, Redaktion
10 Min

Klimaforscher warnen, dass wir die weltweiten Klimaziele nicht mehr erreichen und ein Klimakollaps kaum noch zu vermeiden ist. Wo also kann ich mit meiner Familie in Zukunft noch (einigermassen) sicher leben?

Natürlich: Kein Land der Erde bleibt gänzlich von den Auswirkungen des Klimawandels verschont. Doch gibt es Staaten, die weniger stark von den klimatischen Veränderungen betroffen oder einfach besser gewappnet sind. Der ND-Gain-Country Index von 2020 zeigt ihnen, welche Länder sich als Wohnsitz in Zeiten des Klimawandels empfehlen und wie einfach sich Menschen, die nicht darauf angewiesen sind zu arbeiten, dort niederlassen können.

Norwegen

klimawandel 4

Zwar verzeichnet auch Norwegen ungewöhnlich hohe Temperaturanstiege und Waldbrände in den Sommermonaten. Dennoch zählt der nordeuropäische Staat laut dem ND-Gain-Country Index eher zu den sicheren Orten auf dieser Erde,  wenn es um die  Auswirkungen des Klimawandels geht. Der Wohlstand des Landes, seine hervorragende soziale Infrastruktur und die entsprechend grosse gesellschaftliche Zufriedenheit, sprechen ebenfalls für diesen Zufluchtsort.

Obwohl Norwegen nicht Mitglied der EU ist, haben es gut situierte EU Bürger leicht, eine Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen. Sie müssen lediglich nachweisen, dass ihr Vermögen ausreicht, das (sehr teure) Leben in Norwegen zu finanzieren. Nicht nur die Wohn- und Lebenshaltungskosten sind beachtlich. Auch die Bewohner werden in dem Wohlfahrtsstaat hoch besteuert. Nicht-EU-Bürger mit eigenem Unternehmen können über die Eröffnung einer norwegischen Geschäftsstelle eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Auch Investoren-Visa werden vergeben. Aktuell kann nach fünf Jahren eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung beantragt werden. Eine Einbürgerung ist nach 7 Jahren möglich und das nicht ohne Aufwand. So müssen Kenntnisse von Landessprache und Geschichte nachgewiesen werden. Neben Norwegen sind seine skandinavischen Nachbarländer Schweden und Dänemark sowie Finnland – allesamt in der EU – eine gute Wohnalternative in einer klimatisch veränderten Welt.

Weitere Informationen und Bewerbung: Immigration to Norway UDI

Neuseeland

klimawandel 6

Etwas weiter weg vom Schuss, dafür aber in vergleichsweise sicher vor dem Klimawandel. Seit 1909 hat sich die Durchschnittstemperatur im Inselstaat am anderen Ende der Erde um 1ºC erhöht und liegt damit 0.4 ºC unter dem weltweiten Durchschnitt, auch wenn Dürren und ein ansteigender Meereswasserspiegel dem Land zu schaffen machen. Wie Norwegen ist auch Neuseeland ein friedvolles und dazu spektakulär schönes Land und  punktet dabei  mit weit angenehmeren Temperaturen. 

Neuseeland bietet kein einheitliches Visum für Nicht-Erwerbstätige an. Für Rentner ab 66 Jahren ist das Retirement-Visum eine Option. Es ist jedoch nur bis zu zwei Jahren gültig. Wer eine Partnerin oder einen Partner mit neuseeländischer Staatsangehörigkeit hat, darf, egal ob verheiratet oder unverheiratet, eine Daueraufenthaltsgenehmigung beantragen. Interessant: Selbständige, Investoren und Firmengründer, die zum wirtschaftlichen Wachstum Neuseelands beitragen, können sich um ein Investor oder ein Investor Plus Visum bewerben. Die Mindestinvestitionssumme beträgt 1.5 Millionen neuseeländische Dollar.  Die neuseeländische Staatsbürgerschaft kann nach 5 Jahren erworben werden, in denen der Antragsteller dauerhaft dort gelebt haben muss.

Weitere Informationen und Bewerbung: Immigration New Zealand

Kanada

klimawandel 3

Kanada gehört seit jeher zu den beliebtesten Auswanderungszielen weltweit. Dem kann auch der Klimawandel wenig anhaben. Im Gegenteil. Auch wenn Kanada ebenfalls mit Bränden in der Arktis und schmelzenden Gletschern zu kämpfen hat, ist es zum Beispiel weniger von Wasserknappheit oder Stürmen bedroht. 

Die Einwanderung nach Kanada erfolgt über ein Punktesystem. Gut ausgebildete Fachkräfte sowie Familienangehörige von kanadischen Staatsbürgern haben die besten Chancen auf Anerkennung. Selbstständige, Investoren und Unternehmer erhalten über das «Federal Business Immigration» Programm einen zeitlich unbeschränkten Aufenthaltstitel. Dieser unterliegt  strengen Auflagen, deren Nichterfüllung die Ausweisung nach sich ziehen kann. Haupt-Bedingungen: ein belegtes Privat-Nettovermögen von mindestens 300.000 kanadischen Dollar plus der Nachweis entsprechender Geschäftserfahrungen sowie das Erreichen einer Mindestpunktzahl im Punktesystem für Unternehmer. Wer darüber hinaus einen kanadischen Pass beantragen möchte, muss sich kumulativ insgesamt drei der letzten fünf Jahre in Kanada aufgehalten und mindestens drei Steuererklärungen in Kanada eingereicht haben. Hinzu kommen Einbürgerungstests und Interviews.

Weitere Informationen und Bewerbung: Canada Immigration and Citizenship

Island

klimawandel 2

Die eiserne Prinzessin ist eine ganz spezielle Wahl, wenn es um einen zukünftigen Safe Place geht. Eine Insel, mitten im nördlichen Atlantik, weit entfernt vom Festland, grösstenteils unbewohnt und wie der Name unschwer vermuten lässt – eiskalt.  Klimatechnisch gesehen ist Island sehr stark vom Abschmelzen der Gletscher und vom Anstieg des Meeresspiegels betroffen, erzeugt jedoch seine Energie bereits heute zu 100 Prozent ohne klimaschädliche Emissionen. Die Natur Islands ist weltweit einzigartig, die Kriminalität gering, der Abstand zu den Problemen des Festlandes gross und das Sozialgefüge ähnlich wie in Skandinavien sehr ausgeglichen. Kein Wunder, dass Island im Global Peace Index 2017 den ersten Platz belegt hat und relativ sicher vor dem Klimawandel sind seine Bewohner auch.

Island gehört zwar nicht zur EU, ist dafür jedoch, wie auch Norwegen, einer der vier Mitgliedsstaaten der Europäischen Freihandelsassoziation. EU-Bürger, Norweger, Liechtensteiner und Schweizer dürfen sich deshalb ohne grossen bürokratischen Aufwand in Island niederlassen, wenn sie finanziell für sich sorgen können. Wer länger in Island gelebt hat, kann die isländische Staatsbürgerschaft beantragen. Eine genaue Anzahl an Jahren ist auf der offiziellen Seite der isländischen Regierung nicht angegeben. Die doppelte Staatsangehörigkeit ist möglich.

Weitere Informationen und Bewerbung: Directorate of Immigration Iceland

Schweiz

klimawandel 1

Ja, und hier ist sie: Die Schweiz darf auf der Liste der attraktivsten Wohnorte der Welt nicht fehlen. Sie ist nicht nur eine sichere Bastion für das eigene Vermögen, auch sind die Bewohner der Schweiz verhältnismässig sicher vor dem Klimawandel. Es gibt kein Meer, das ansteigt und die Alpen liefern ausreichend Wasser, wenngleich die vergangenen Sommer eine Herausforderung waren und Skiorte um ihre Schneesicherheit fürchten. 

Auch für die Schweiz gilt, dass EU-Bürger und Einwohner der EFTA-Staaten eine Aufenthaltsbewilligung bekommen, solange sie finanziell unabhängig sind. Nach fünf Jahren kann eine  Niederlassungsbewilligung der Klasse C beantragt werden, nach 10 Jahren die Schweizer Staatsbürgerschaft. Angehörige aus einem Nicht-EU- oder EFTA-Staat müssen entweder besonders qualifiziert sein oder dem Land wirtschaftliche Vorzüge bringen. Seit 2014 gelten «erhebliche fiskalische Interessen» als «wichtiges öffentliches Interesse». Das bedeutet, dass Personen aufgrund  ihres Vermögens in der Schweiz leben können. Die Schweizer Staatsbürgerschaft auf diesem Wege zu erlangen ist jedoch unmöglich.

Falls Sie nicht schon hier sind, weitere Informationen und Bewerbung: Staatssekretariat für Migration Schweiz

Für Newsletter anmelden